Kontakt   Weblinks   Datenschutz   Impressum   
Berichte-Archiv Schuljahr 2018 / 2019 Presse
Aktuelles und Presse

Einzugsgebiet für die Ev. Grundschule Barth

Berichte und Pressebeiträge der Schuljahre:

2021 / 2022 2020 / 2021 2019 / 2020
2018 / 2019 2017 / 2018 2016 / 2017
2015 / 2016 2014 / 2015 2013 / 2014
2012 / 2013 2011 / 2012 2010 / 2011
2009 / 2010

veröffentlicht im April 2019  

Kein Plastik im Meer

Eigentlich fing alles mit Greta Thunberg und den „Fridays for Future“ an. Die Klasse 2 der Evangelischen Grundschule ließ sich von der Idee dieser Bewegung anstecken und sprach im Unterricht immer wieder über Umweltprobleme und deren Folgen. Auch das Thema Plastik beschäftigte sie. Wie gelangt es eigentlich in unsere Weltmeere? Kann sich Kunststoff zersetzen wie Papier? So viele Fragen ... Das Meeresmuseum in Stralsund schien ein geeigneter Ort, Antworten zu finden. Und so nahmen die Zweitklässler am 10. April an der Werkstatt „Kein Plastik Meer“ teil.

Bild vergrößern ...

Schon die Erdkugel mit den vielen Badeentchen, die im Eingangsbereich zu sehen ist, beeindruckte. Die Kinder erfuhren von einem Frachtschiff, das 1992 in einem Sturm im Nordpazifik viele solcher Enten verlor. Nach einigen Monaten wurden erste Plastiktiere in Alaska und später auch z.B. in Australien und Chile gesichtet. Danach waren in einer großen Vitrine Tiere zu sehen, die sterben mussten, weil sie Kunststoff in ihren Mägen hatten oder davon so eingeschnürt wurden, dass sie erstickten. Das war traurig. Die Museumspädagogin zeigte ein Tragenetz für Melonen – natürlich aus Plastik. Was sich die Menschen so für einen nutzlosen Quatsch ausdenken ...

Bild vergrößern ...
Bild vergrößern ...

Dann ging es ans Experimentieren. Mit Hilfe eines Kaffeefilters wurden aus einem Duschpeeling Plastikkügelchen herausgetrennt, die mit bloßem Auge und dann ganz deutlich im Mikroskop zu sehen waren. Nach dem Duschen gelangen sie ins Abwasser und von dort in die Umwelt.

Diese Werkstatt hat nicht nur Fragen beantwortet, sondern Augen geöffnet.

Text und Fotos: A. Stock


veröffentlicht am: 19. Oktober 2018  

Kleine Kranichexperten unterwegs

Wie schnell pickt ein Kranich Maiskörner auf? Warum hat er einen roten Fleck an seinem Kopf? Fliegen die Vögel eigentlich immer die gleiche Route?

In einer Herbst- bzw. Kranichwerkstatt hatten sich die Zweit- und Drittklässler der Ev. Grundschule Barth schon viele Kenntnisse angeeignet. Aber einen richtigen Kranich kann man eben nicht in ein Klassenzimmer holen.

Bepackt mit vielen Fragen, Ferngläsern und ausreichend Proviant starteten die beiden Klassen deshalb am 25.9. einen Wandertag zum Kranichinformationszentrum. Zunächst wurde Halt im Kranorama in Günz gemacht, wo endlich diese wunderschönen Tiere ganz nah zu beobachten waren. Viele Fotos, stark zoomende Objektive und die Geschichte von Kalle dem Kranich beeindruckten alle Kinder.

Danach ging es weiter nach Groß Mohrdorf. Wer sich traute, ertastete in einem kleinen Säckchen die Nahrung eines Kranichs. Regenwürmer aus Gummi oder kleine Plüschmäuse schreckten niemanden ab, sondern sorgten für viel Spaß. Dann wurden mit Pinzetten einzelne Maiskörner aufgepickt. Puuhh… An die 70 Körner, die ein Kranich in der Minute aufpicken kann, kam natürlich keiner ran. Den Abschluss bildete ein interessanter Film. Unsere Kranichexperten sind jetzt fit und können alle Fragen beantworten.

Text und Fotos: A. Stock


Berichte und Pressebeiträge der Schuljahre:

2021 / 2022 2020 / 2021 2019 / 2020
2018 / 2019 2017 / 2018 2016 / 2017
2015 / 2016 2014 / 2015 2013 / 2014
2012 / 2013 2011 / 2012 2010 / 2011
2009 / 2010

Seitenanfang ...